Angebot

Das Pflegehotel in Sutz-Lattrigen versteht sich als Pflegeinstitution für pflegebedürftige, betagte Personen im letzten Lebensabschnitt. Dementsprechend liegt der Fokus der Betreuung und Pflege auf betagte Personen, die Unterstützung im Umgang mit altersbedingten Beschwerden bzw. Leiden und/oder im Umgang mit Orientierungsschwierigkeiten benötigen (Personen in palliativer Situation, an Demenz erkrankte Personen). Der institutionelle Rahmen des Pflegehotels soll ihnen Wohlbe-finden, soziale Teilhabe mit viel Autonomie und Selbstbestimmtheit bieten.

Das Pflegehotel ist kein Luxusangebot sondern bietet Betreuung und Pflege auch für pflegebedürftige betagte Personen, die Anspruch auf Ergänzungsleistungen haben.

Das Angebot richtet sich einerseits an pflegebedürftige, betagte Personen, die ihr Zuhause definitiv verlassen wollen und ihren Lebensabend in einem sicheren institutionellen Rahmen mit gesicherter, medizinischer, pharmazeutischer, therapeutischer, pflegerischer und betreuerischer Versorgung verbringen wollen, sogenannte Daueraufenthalter.

Das Angebot richtet sich andererseits auch an pflegebedürftige, betagte Personen, die nur kurzfristig (temporär) einen institutionellen Rahmen benötigen, z.B. nach einem Spitalaufenthalt, zur Entlastung ihrer pflegenden Angehörigen oder bis sie ihren gewünschten Pflegeheimplatz in einer anderen Pflegeinstitution beziehen können. Sogenannte Kurzaufenthalter.

Wichtigstes Aufnahmekriterium ist die Gewährleistung der notwendigen Betreuung und Pflege durch den Pflegedienst des Pflegehotels. Deshalb erhebt der Pflegedienst vor Eintritt in das Pflegehotel den Betreuungs- und Pflegebedarf einer aufzunehmenden, pflegebedürftigen Person in Zusammenarbeit mit der verantwortlichen Aerzteschaft und aufgrund der Informationen der bisher betreuenden Institution bzw. verantwortlichen Personen (z.B. Spital, Spitex, Hausarzt, Angehörigen).

Das Pflegehotel in Sutz-Lattrigen richtet sich an Personen, die nicht mehr in erwerbsfähigem Alter sind und/oder damit keine erwerbsähnliche oder sozialpädagogische Beschäftigung benötigen. Die Betreuung im Pflegehotel umfasst Gruppenaktivitäten und Anlässe, die auf die Bedürfnisse von betagten und hochbetagten Personen ausgerichtet sind.

Das Pflegehotel ist nicht geeignet für Menschen,

  • die eine intensive psychiatrische Betreuung und Ueberwachung benötigen (wie z.B. bei Suizidgefahr)
  • die ein ausgeprägtes Gewaltpotenzial aufweisen oder
  • die aufgrund einer Suchterkrankung besondere Therapien zur Reduktion der Selbstgefährdung (Entzug) oder Massnahmen zur Vermeidung von Fremdgefährdungen benötigen

die Pflege und Betreuung benötigen, die die fachlichen und personellen Möglichkeiten der Langzeitpflege (Pflegeheimmodell) übersteigen

Das Pflegehotel in Sutz-Lattrigen hat zwei unterschiedliche, auf die individuellen Bedürfnisse und die finanziellen Möglichkeiten der Bewohnenden angepasste Angebote, die sich gegenseitig ergänzen.

Zum einen werden klassische Pflegeheimplätze in 60 Einzelzimmern mit eigener Nasszelle und Zugang zu einem Terrassenrundgang angeboten.

Die Pflege unterscheidet sich aber von gängigen Pflegeheimen insofern, als vermehrt geriatrisch qualifiziertes Pflegepersonal zum Einsatz kommt, so dass die Konzepte der Palliativ Care, der Demenzbetreuung und der «non-direktiven» Betreuung umgesetzt werden können.

Daneben gibt es 13 unterschiedlich grosse Pflegewohnungen zum Wohnen mit Dienstleistungen: Neun 2,5- und vier 3,5-Zimmerwohnungen. Wer dies wünscht, wird bis ans Lebensende in der Pflegewohnung durch die hausinterne Spitex gepflegt, wenn es aus Sicherheits- und wirtschaftlichen Aspekten vertretbar ist.

Dieses Angebot unterscheidet sich hauptsächlich von anderen gängigen Wohnangeboten und schafft in seiner Kombination ein «fluides» Angebot.

Ein wesentlicher Bestandteil des Pflegehotels ist auch das öffentliche Restaurant und die Bar mit einer Lounge. Das Restaurant und der Barbetrieb sind Begegnungszonen zwischen Bewohnenden und dem sozialen Umfeld.

Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unterstützt die Sinnfindung im Alter und vermittelt das Gefühl, dabei statt abgeschoben zu sein. Restaurant und Bar sollen unseren Bewohnenden das Gefühl vermitteln, Kunde und nicht nur Hilfeempfänger zu sein.

Der Name «Pflegehotel» steht für die Philosophie dieser neuartigen Pflegeinstitution. In einem Hotel ist man Gast. Man kann seine Wünsche kundtun und Leistungen gegen Entschädigung gemäss der Preisliste des Hotels beziehen.

In einem Hotel kann man so lange bleiben wie man gebucht hat. Im Pflegehotel erhalten die Bewohnenden zusätzlich zu den gewünschten Hotellerie Leistungen auch die notwendige Pflege.

Die Pflege erfolgt entweder in Form des Pflegeheimmodells oder in Form von Spitexleistungen durch die hauseigene Spitexorganisation. Die pflegerischen Leistungen bietet die Geras Pflegehotel AG entsprechend den kantonalen Tarifen an.

Hier unser Flyer und unser Angebot zum Downloaden.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Mehr erfahren